FREIWILLIGE FEUERWEHR LICHTENBERG
112   NOTRUF   112 Startseite Mannschaft Technik Gerätehaus Einsätze Häufig gestellte Fragen Verhaltensregeln Wissenswertes Zum Nachdenken Geschichte Verein Gästebuch Link´s Kontakt Impressum
Häufig gestellte Fragen
Was bedeutet eigentlich "Freiwillige Feuerwehr"? Die Feuerwehr ist kein Verein, sondern eine Organisation mit der Aufgabe, bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h. Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten, zu schützen und zu bergen, wobei die Menschenrettung die oberste Priorität hat. Freiwillig bedeutet, dass die Feuerwehrfrauen und -männer ihren Dienst ehrenamtlich verrichten. Es handelt sich also um "ganz normale" Leute aus allen Gesellschafts-, Bildungs- und Altersschichten. So gibt es in der Feuerwehr z. B. Familienväter, Schüler, Studenten, Lehrlinge, Elektriker, Maurer, Metallbauer, Fleischer, Verkäufer, Monteure, Angestellte, Selbständige und und und. Sie alle "opfern" ihre Freizeit für Übungen, Ausbildung, Kameradschaftspflege und nicht zuletzt für Einsätze. Muss man gewisse Voraussetzungen erfüllen? Die einzigen Voraussetzungen zur Aufnahme in unserer Freiwilligen Feuerwehr, sind ein einwandfreies Führungszeugnis und eine gewisse körperliche Fitness. Zudem sollte man eine normale physische- sowie psychische Belastung aushalten. Des Weiteren gibt es natürlich bestimmte Ausbildungen bei der Feuerwehr, an welchen nur unter Nachweis von persönlichen Fähigkeiten teilgenommen werden kann. Wie alt muss man sein? Der aktiven Wehr kann man ab 18 beitreten. Eine Mitgliedschaft in unserer Jugendfeuerwehr ist bereits mit 8 Jahren möglich. Dürfen auch Frauen zur Freiwilligen Feuerwehr? Ja. Bei uns waren bereits mehrere Frauen im Einsatzdienst tätig und sind genauso willkommen wie Männer. Welche Ausbildung muss man machen? Wie lange dauert diese Ausbildung? Eine Ausbildung die jeder Feuerwehrmann/-frau machen muss, ist die Grundausbildung. Diese umfasst ca. 70 Unterrichtsstunden. In der Regel finden die Ausbildungen unter der Woche am Abend und am Wochenende vormittags statt. Nach der Grundausbildung kann sich jeder nach eigenen Interessen und Fähigkeiten weiterbilden. Wo finden die Ausbildungen statt? Es gibt Ausbildungen die intern bei der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt werden. Die Feuerwehr-Lehrgänge des Landkreis Mittelsachsen werden in vielen verschiedenen Feuerwehren des Landkreises abgehalten. Des Weiteren gibt es spezielle Lehrgänge, die nur an der Landesfeuerwehrschule in Nardt angeboten werden. Muss man die Ausbildung selbst finanzieren? Nein. Jegliche Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr wird durch die Gemeinde finanziert. Auch hier kostet es nur einen Teil der Freizeit! Wie oft trifft sich die Feuerwehr zur Ausbildung bzw. Übung? Die aktive Wehr, trifft sich im Schnitt zweimal pro Monat zum Dienst. Gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr einen festen Dienstplan? Ja. Die Ausbildungstermine sind für das gesamte Jahr in einem Dienstplan festgelegt.   Bekommt ein freiwilliger Feuerwehrmann für seine Arbeit Geld? Wie der Name schon sagt, handelt es ich um eine Freiwillige Feuerwehr, das heißt, dass die Mitglieder ihre Arbeit Ehrenamtlich verrichten. Ein Gehalt bekommt ein Feuerwehrmann für Einsätze und Übungen daher keines.   Wie viele Einsätze hat die Freiwillige Feuerwehr im Jahr? Das lässt sich generell nicht beantworten, da niemand vorhersehen kann wie oft Schadensereignisse eintreten. Manchmal gibt es monatelang keine Alarmierung und dann wieder mehrmals in einem Monat. Im großen Durchschnitt sind es ca. 12 pro Jahr. Was passiert bei Einsätzen während der Arbeitszeit? Für Einsätze während der Arbeitszeit erhält der Arbeitgeber eine Kostenerstattung. Muss man die Schutzkleidung selbst bezahlen? Nein. Die nötige Schutzausrüstung stellt die Gemeinde zur Verfügung. Bin ich als aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr bei Übungen und Einsätzen eigentlich versichert? Ja. Sollten Sie sich doch einmal während einer Übung oder eines Einsatzes verletzen, haftet die Feuerwehrunfallkasse (FUK). Muss man sich bei der Freiwilligen Feuerwehr verpflichten? Einer unserer Leitsprüche ist: „Der Ein- und Austritt ist freiwillig, alles zwischendrin ist Pflicht!“ Das heißt, man kann natürlich auch jederzeit wieder austreten. Entscheidet man sich jedoch für eine Mitgliedschaft ist es sinnvoll, bis auf wenige Ausnahmen, dass man regelmäßig an Übungen und Einsätzen teilnimmt. Denn nur durch Einsätze und Übungen sammelt man Erfahrung und kann sich weiterentwickeln.   Wie wird man Mitglied? Im Grunde genommen, muss man sich nur Vorstellen und einen Mitgliedsantrag ausfüllen, um bei der Freiwilligen Feuerwehr Mitglied zu werden. Es ist jedoch sinnvoll, zuerst einmal unverbindlich eine oder zwei Übungen zu besuchen, um zu sehen ob einem die Tätigkeiten zusagen. Falls Sie sich bei uns engagieren möchten, können Sie gerne mit uns in Kontakt treten. An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe? Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit uns Kontakt aufzunehmen. Der einfachste Weg ist, wenn Sie eine E-Mail schreiben an:     gwl@gemeindefeuerwehr-lichtenberg.de oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage                                                             www.gemeindefeuerwehr-lichtenberg.de    Warum fahren so viele Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatzort? Die Anzahl der eingesetzten Feuerwehrfahrzeuge richtet sich grundsätzlich nach der Alarmmeldung. Um keine wertvolle Zeit für Nachalarmierungen zu vergeuden, geht die Rettungsleitstelle immer erstmal vom größten Ausmaß aus. Da sich der Umfang eines Einsatzes sich oft erst an der Einsatzstelle feststellen lässt, kann es sein, das mehr Einsatzfahrzeuge und -kräfte an der Einsatzstelle sind wie benötigt werden. Solange fahren alle eventuell benötigten Fahrzeuge die Einsatzstelle an, um im Bedarfsfall sofort eingesetzt werden zu können. Warum fährt die Feuerwehr auch nachts mit Martinshorn? Viele Autofahrer fahren nachts schneller und weniger aufmerksam als am Tag. Damit steigt generell das Unfallrisiko. Schon tagsüber ist das Unfallrisiko einer Einsatzfahrt 8-mal höher als bei einer "normalen" Autofahrt. Die Feuerwehr ist deshalb auch gesetzlich nach der Straßenverkehrsordnung verpflichtet, anderen Verkehrsteilnehmer kenntlich zu machen, dass sie sich auf einer Einsatzfahrt befinden. Nur mit Martinshorn und Blaulicht hat die Feuerwehr Wegerechte. Das Einschalten des Martinshornes kommt Ihnen nachts vielleicht übertrieben oder störend vor, bedenken Sie jedoch stets, dass die Sicherheit der Einsatzkräfte und der anderen Verkehrsteilnehmer immer Vorang hat und die Einsatzkräfte vor kurzem noch selbst geschlafen haben.
FREIWILLIGE FEUERWEHR LICHTENBERG
Häufig gestellte Fragen